Hypnose-Coaching bei Lampenfieber und Redeangst im Beruf

Hypnose gegen Lampenfieber

Wenn der Karriere-Killer Lampenfieber und Co. zuschlägt, hört der Spaß auf – schade eigentlich

In der Firma Trance und Co. ist ein neues Projekt an den Start gegangen. Diverse Fachleute haben nun den Auftrag, das Projekt voran zu treiben und ihr Wissen weiter zu geben. Am Abend wird deshalb im großen Besprechungsraum des Firmengebäudes eine Präsentation gehalten. Herr M. ist einer der Vortragenden und soll über die geplante Vorgehensweise berichten. Inzwischen ist jeder Sitzplatz im Raum besetzt und die Zuhörer warten neugierig und gespannt auf seinen Fachvortrag.

Ein junger Mann verlässt noch einmal seinen Platz und drückt den quietschenden Griff eines Fensters herunter, um es zu schließen. Die Geräusche der vorbeifahrenden Autos vor dem Bürogebäude klingen jetzt gedämpfter und beinahe so, als dürfte die Welt draußen warten.

Es wird immer ruhiger im Besprechungszimmer. Die Gespräche der Teilnehmer werden leiser und verstummen schließlich ganz. Jemand hustet in die Stille. Jetzt tritt Herr M. vor die Anwesenden, um seinen Vortrag zu halten. In diesem Moment „genießt“ er die ungeteilte Aufmerksamkeit der Anwesenden.

Er genießt die Aufmerksamkeit? Wohl eher nicht, denn Herr M. leidet unter Redeangst/Vortragsangst und hat in diesem Augenblick nur noch den Wunsch, den Raum zu verlassen. Er spürt den Druck, der auf ihm lastet und hat Angst, nicht das Richtige zu sagen. Was aber ist das Richtige? Herr M. kann sich kaum noch auf den Inhalt seines Vortrages konzentrieren, denn die Aufregung beherrscht ihn: „Was“, fragt sich Herr M. aufgeregt, „wenn ich jetzt keinen Ton mehr heraus bekomme?“ Und während er versucht, sich auf seine Sätze zu konzentrieren, kriecht die nächste Frage in sein Bewusstsein: „Was, wenn ich jetzt das Wesentliche nicht sage, oder die Sache nicht auf den Punkt bringen kann?“ Mit der nächsten Frage, die sich Herr M. stellt, gerät er vollständig aus dem Konzept: „Was, wenn ich meine Zuhörer nicht ausreichend informieren noch überzeugen kann?“

Testen Sie mich in einem Erstgespräch 45 Minuten kostenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.